Herren 2
Unglaublich, Sensationell, einfach nur Freude PUR! Die Herren 2 vom TVK schlagen den Verbandsligisten HSG Eppstein/Maxdorf in einem mitreisenden Pokalspiel mit 30:29 Toren.
30:29 [HZ: 13:19]

Arena Reblandhalle (fg). Freudentaumel, Jubelarien nach einem sensationellen Pokalkampf der Herren 2 vom TV Kirrweiler in der Arena Reblandhalle und einem 30:29 Erfolg über den zwei Klassen höheren Verbandsligisten HSG Eppstein/Maxdorf. In der ARENA steppte noch Minuten nach dem Abpfiff der Bär. Die Schützlinge von TVK2 Coach Thorsten Sattel schafften tatsächlich die Sensation und warfen den Verbandsligisten mit einer grandiosen Leistung aus dem Pokalwettbewerb. Die zahlreichen Fans hatten ihr kommen nicht bereut und feierten den Underdog minutenlang nach dem Spiel.

Der TVK2 hatte sich einen Matchplan zurechtgelegt und zogen den bis zum Abpfiff durch. Die Favoritenrolle war klar und deutlich vergeben, für den Verbandsligisten eigentlich eine locker zu lösende Aufgabe, dachten sich wohl die Fans und auch der Gegner. Die Gäste legten dann auch im Stile eines Favoriten richtig los und führten nach 5 Minuten schon mit 4:1 Toren. Die Sattelsieben verschlief regelrecht die Anfangsphase und alles sah nach einem lockeren Durchmarsch der Gäste aus. Doch der TVK hatte wohl erst den Gegner studiert und kam dann so langsam in die Gänge und als der TVK dann in Minute 8 nach 5 Treffern in Folge mit 6:5 in Führung ging, spätestens da waren die Gastgeber in der Partie angekommen.

Maxdorf hatte nun wohl begriffen, der TVK wird doch keine Schongangveranstaltung und erhöhte die Schlagzahl und rückte das Kräfteverhältnis mit ebenfalls 5 Treffern in Folge wieder gerade und führte dann mit 10:6 Toren. Der TVK dann durch zwei Hinausstellungen von Gerbershagen und Horn in Unterzahl und Maxdorf damit weiter am Drücker. Die Gastgeber kämpften in dieser Phase aufopferungsvoll und überstanden die doppelte Unterzahl mit Schadensbegrenzung. Maxdorf konnte zunächst nie mehr als einen vier Tore Abstand herausspielen. Der TVK verteidigte clever in der Abwehr mit einem starken Torwart und im Angriff spielte man ruhig und besonnen und nutze sein Chancen. Jedoch gerade hier lies man im Durchgang 1 zu viele klare Torchancen aus und ermöglichte so dem Verbandsligisten eine souveräne 19:13 Halbzeitführung.

Was dann aus TVK2 Sicht folgte, war dann einfach nur noch Sensationell! Maxdorf blieb auch in der Anfangsphase von Durchgang 2 am Drücker und baute die Führung auf 22:14 aus, die Gastgeber schienen auf der Verliererstraße. Dann überschlugen sich in Minute 37 die Ereignisse. Erst Torhüter Jochen Matow mit zwei Minuten, dann Dennis Horn und Dennis Glas mit weiteren 2 Minutenstrafen. Nun begann die Zeit vom TVK. Die Jungs warfen sich voll rein und erzielten in dreifacher Unterzahl drei Treffer. Plötzlich bebte die ARENA und die Mannen von Thorsten Sattel puschten sich nach vorne und spielten sich in einen Rausch. Nach der überstandenen Unterzahl, spielte der TVK Handball zum Zunge schnalzen. Man musste sich auf dem Platz wirklich fragen, wer ist hier B-Klasse und wer ist hier Verbandsliga.

Der TVK hatte den Vorsprung auf 19:23 verkürzt und Auszeit vom sichtlich erzürnten Maxdorfer Trainer. Dieser versuchte sein Team mit mahnenden Worten wachzurütteln. Nutzte nichts, der TVK war nun on Fire. Mit weiteren vier Treffern in Folge erzielte man in Minute 50 den 24:24 Ausgleich. Der TVK2 hatte Maxdorf einen acht Tore Vorsprung abgenommen und nun war es ein richtig spannendes Pokalspiel, weil die Sensation lag in der Luft! Die Partie wog nun hin und her. Maxdorf legte vor und der TVK glich aus. Die TVK-Zuschauer gaben nun auf der Tribüne alles und peitschten ihr Team nach vorne. Beide Teams in der Endphase auf Augenhöhe. Der TVK ging dann in Minute 59 wieder mit 29:28 in Führung. Noch eine Minute bis zur Sensation, die Halle war völlig aus dem Häuschen. Timeout vom TVK, man war im Ballbesitz und wusste, dieser Ball muss einfach rein, dann stand die Tür zur nächsten Pokalrunde weit offen. Klare Ansage was zu spielen sei und es wurde genauso umgesetzt. Jonas Schales netzte den Abpraller zum 30:28 in die HSG-Maschen, die Fans außer Rand und Band. Maxdorf setzte nun alles auf ein Karte und erzielte 30 Sekunden vor dem Ende das 30:29.

Offene Manndeckung der Gäste, der TVK2 einen Mann durch die Hinausstellung von Schales in Unterzahl. Nun ging es nur noch darum die Sache über die Zeit zu bringen. Immer wieder zogen die Gastgeber geschickt die Fouls und die Uhr tickte gnadenlos runter. Jedoch musste der TVK noch einen Abschluss nehmen Zeitspiel war angezeigt. Somit bekam Maxdorf noch einen letzten Angriff. Doch dieser fand in Torhüter Jochen Matow seinen Meister. Das Spiel war aus und der TVK2 schaffte die Sensation, holte acht Treffer im zweiten Durchgang auf und gewann am Ende wirklich verdient mit 30:29 diesen Pokalkampf.

Die Fans feierten mit ihrem Team diesen Erfolg und hatten ihr Kommen nach diesem Thriller sicherlich nicht bereut. Jetzt wartet man mit den Fans zusammen auf die Auslosung, weil Heimrecht ist garantiert und dann ist es wieder soweit, David erwartet Goliath in der nächsten Pokalrunde.

Fazit dieses Spieles aus Sicht des TVK, es ist eben Pokal, da ist vieles MÖGLICH. Die Mannschaft verdiente sich diesen Erfolg durch eine superstarke Teamleistung, ein Team ein Ziel und vor allem auf Grund einer riesigen Steigerung in Durchgang 2, wo man als B-Ligist keinen Unterschied zum Verbandsligisten erkennen lies. Das Team bedankt sich noch einmal ganz herzlich bei supertollen Fans und ihrer geilen Stimmung, die das Team ständige weiter nach vorne puschte.

Es spielten:
Tor: Jochen Matow
Feld: Thorsten Muffang (2), Thorsten Sattel (4), Finn Daub (3), Dennis Horn (3), Jerome Hohnrath (11/6), David Heintz, Jonas Schales (2), Dennis Glas (1), Stefan Marz, Frank Gerbershagen (2), Daniel Krapp (2).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.