Herren 2: Die TVK Herren 2 fertigen im Lokalderby die TSG Hassloch 3 mit 26:7 Toren ab!

26:7 (HZ: 12:6)

Reblandhalle Kirrweiler (fg). Lokalderbyzeit in der Arena Reblandhalle. Die Spiele gegen Hassloch sind aus Sicht vom TVK immer etwas besonderes. Damit brauchte man vor der Partie, mit Blick auf das Tabellenbild, kein Prophet zu sein, wer den Platz als Sieger verlassen sollte! Nun sind aber gerade diese Spiele immer sehr gefährlich, weil oft zu locker die Sache angegangen wird. Der Gegner wird unterschätz und man bringt sich oft dadurch plötzlich in die Bredouille. In Minute 5 stand es für viele überraschend, immer noch 0:0. Die Gastgeber hatten im Angriff einfach noch Sand im Getriebe, in der Abwehr hingegen war man schon etwas mehr auf der Höhe. Dazu kam dann auch noch, dass man im Abschluss mehr den Pfosten oder die Latte traf, als ins gegnerische Tor. Hinzu gesellten sich gerade in der Anfangsphase, viele technische Fehler im Spielaufbau und unnötige Ballverluste beim TVK2.

So konnte Hassloch bis zum 5:3 die Partie noch offen halten. Als der TVK2 dann in der Abwehr richtig zupackte und Hassloch sich immer mehr im Abwehrriegel festrannte, konnte man durch einen Zwischenspurt mit zügigem Konterspiel das Ergebnis auf 9:3 erhöhen. Danach wurde das Tempo wieder herausgenommen, Nachlässigkeiten in der Abwehr und Angriff führten dazu, dass es zur Pause nur 12:6 für den TVK2 stand. Die Stimmung in der Pause im TVK-Lager dementsprechend!

Nach der Pause, wollte der TVK endlich mal richtig zur Sache gehen. Fortan war in der TVK-Abwehr richtig Beton angerührt. Die Abwehrzentral der Gastgeber mit Horn/Gerbershagen, blockte was da Zeug hergab und der gut aufgelegte Torhüter Lukas Becker tat das übrige dazu. Resultat, die Gäste erzielten gerade noch ein Tor im zweiten Durchgang. Der TVK war beim Stande von 17:7, ganz klar auf der Siegerstraße. Trainer Czyz konnte sich es nun erlauben, auch den Spielern etwas mehr Einsatzzeit zu geben, die sonst nicht so lange auf dem Feld stehen. Es wurden nun auch einige Sachen unter Wettkampfbedingungen getestet. Was jedoch auch im zweiten Durchgang eklatant blieb, war das Auslassen klarster Torchancen, gepaart mit mehr als ein Dutzend technischer Fehler.

Auch das Torgebälk in der Arena Reblandhalle wurde in dieser Begegnung vom TVK2 arg strapaziert. Zwölf Mal wurde die Latte oder der Pfosten getroffen, wären die Bälle noch alle im Tor gelandet. Wäre man bei Kirrweiler wohl auch mehr zufrieden gewesen. Mit 26:7 gewann der TVK2 ohne dabei wirklich zu überzeugen, verdient das Lokalderby. Jedoch will man in den nächsten anstehenden Begegnungen weiter in der Erfolgsspur bleiben, dann sollte das Visier in der Offensive dringend neu justiert werden! Sonst könnte es für die Schützlinge von TVK-Coach Christian Czyz in den anstehenden Partien schwer werden, den Platz als Sieger zu verlassen. Weil dort warten mit Dudenhofen, Lingenfeld und Heiligenstein andere Kaliber auf den TVK2, die mit solch einer Leistung nicht zu bezwingen sein werden.

Es spielten: Lukas Becker (TW), Jochen Matow (TW), Thorsten Muffang (2), Finn Daub (3), Dennis Horn (2), Stefan Voigt (3), David Heintz (6), Nico Ziegler, Julius Escher (1), Dennis Glas (4), Luca Scharfenberger, Frank Gerbershagen (5), Daniel Krapp.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.