Damen
Mit einem erwarteten hohen Pflichtsieg melden sich die TVK Damen in der Spitzengruppe zurück!
9:35 [HZ: 5:13]

Osthalle Speyer (dg). Die Kirrweilerer Damen konnten mit ihrem Trainer Dennis Glas das letzte Spiel vergessen machen und melden sich mit einem deutlichen 9:35 (!) Sieg über den TSV Speyer wieder in der Spitzengruppe zurück.

Nach der unnötigen und selbstverschuldeten ersten Saisonniederlage wollte Trainer Glas das Spiel beim Tabellenvorletzten nutzen, um diese Niederlage schnell wieder aus den Köpfen seiner Mädels zu bekommen. Auch wenn der TVK in der letzten Saison zweimal deutlich und ohne große Mühe gegen die Speyerer gewinnen konnte, mahnte der TVK Coach mehrmals, dass man dieses Spiel niemals unterschätzen darf.

Der TVK startete super in das Spiel und lag nach wenigen Augenblicken mit 0:4 in Führung…Und dann ging es wieder los…das gleiche Bild…wie letzte Saison schon gegen Speyer. Unsere Mädels passten sich leider wieder dem langsamen Spiel des Gegners an und ließen sich einschläfern. Minutenlange geführte „Angriffe“ des Gegners zermürbten förmlich die Konzentration der Kirrweilerer Mädels. Im eigenen Angriffsspiel wurde ein technischer Fehler nach dem anderen verursacht – 12 an der Zahl (!) in den ersten 30 Minuten.
TVK Coach versuchte von außen alles, dass seine Mädels irgendwie die Konzentration und den Spielwitz hochhalten. Am Ende kann man sagen, dass dies mit Abstand die schwerste Aufgabe des Spiels war.
Dank unzähliger technischer Fehler und einer Handvoll vergebener 100%iger Chancen ging der TVK mit „nur“ 5:13 Führung in die Halbzeit.

In der Kabine wurde nur ein Thema besprochen: Nicht einschläfern lassen, Konzentration hochhalten und dann das Ding eindeutig nach Hause holen.

Die zweite Halbzeit war vom TVK nun wesentlich besser. Die offensiv ausgerichtete TVK Abwehr trug Früchte. Man konnte reihenweise mit der konsequent geführten neuen Deckung die Bälle der total überforderten Speyerer rausfangen und mit der Konterläuferin Janine Fritzinger im Minutentakt verwandeln. Die Führung baute man daher quasi ohne Gegenwehr von 6:20 auf zwischenzeitlich 7:30 aus. Es fand fast kein Angriffspositionsspiel vom TVK statt. 90% aller Tore wurden per Konter oder 2. Welle erzielt.
Dank des deutlichen Spielstands und der frühen Entscheidung war es (leider) kein Wunder, dass der TVK in den letzten 15 Minuten einige Gänge zurückgeschaltet hat. Trotzdem darf so ein deutlicher Spielstand keine Entschuldigung sein, dass man auch in Halbzeit 2 wieder 10 technische Fehler produzierte! Mit der Abwehrleistung war Trainer Glas dennoch sehr zufrieden: Sein Team bekam nur 2 (!) Gegentore aus dem Spiel heraus, die restlichen 7 Gegentore wurden mit großzügiger und freundlicher Unterstützung des Schiedsrichters nur per 7-Meter-Strafwurf erzielt.

Das Spiel wurde auch dankend genutzt, um jeder Spielerin ihre Einsatzzeit zugeben, sowie einige neue Aufstellungen in Angriff wie Abwehr unter „Wettbewerbsbedingungen“ zu testen.

Nach einer (leider) weiteren zweiwöchigen Pause geht es dann Samstagabend, den 11. November um 18 Uhr bei der HSG Dudenhofen/Schifferstadt weiter. In der Zeit zählt es weiter an den technischen Fehlern zu arbeiten, sowie die Konzentration und vor allem die Kondition hochzuhalten.

Eine Mannschaft, ein Team, eine Einheit – Nur ZUSAMMEN sind wir stark!

Es spielten: Anke Anslinger (TW), Lea Zöller (1), Lea König (3), Ines Roth, Julia Hanß (2), Janine Fritzinger (19), Luisa Weisbrod (1), Lena Bold (1), Michelle Fritzinger (4), Caroline Glas (3), Laura Gerbershagen, Leonie Roth (1).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.