Endstation Halbfinale: TVK verliert bei der TV Thaleischweiler
31:33 (17:11)

Thaleischweiler. Am Feiertag ging es für die Jungs von Trainer Bastian Hartard im Pokalhalbfinale des Verbandspokals zum ehemaligen Pfalzligisten dem TV Thaleischweiler. Mit einer vollbesetzten Bank konnte auf eine breite Personaldecke zurückgegriffen werden. Der TVK hatte bereits viele Spiele gegen den TVT bestritten und wusste über deren Heimstärke bescheid, vor allem durch deren Einzelspieler Jens und Dominik Schweizer. Ab der 1. Minute sollten die beiden Rückraumspieler durch eine Manndeckung vom Spielgeschehen fern gehalten werden. Der TVT nutze die hierdurch entstanden Räume konsequent und setzte sich immer wieder im Eins gegen Eins durch. Die TVK Abwehr ohne jede Körperspannung und Absprachen lud die Gastgeber regelrecht zum Tore werfen ein. Bereits in der 15. Spielminute lag der TVK mit 7 Toren zurück (8:1). Dem TVK gelang es im Angriff, auch wegen vieler technischer Fehler nicht, die TVT in Bewegung zu bringen. Gegen die aggressive und robuste Abwehr der Gastgeber hatte der TVK keinerlei Mittel. Die Angriffe verpufften meist durch passives Verhalten und der fehlenden Bereitschaft die Nahtstellen zu suchen.

Zum Ende der 1. Halbzeit lag der TVK mit 6 Toren zurück (17:11). Auch nach der Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Bei der TV Thaleischweiler führte nahezu jeder Angriff zum Torerfolg. Der TVK hingegen vergab klarste Torchance und zudem auch drei wichtige Siebenmeter-Strafwürfe. Beim Spielstand von 23:12 lag der TVK bereits in der 38. Spielminute mit 11 Toren zurück. Für die Gastgeber schien die Partie bereits entschieden, aber Mitte der 2. Hälfte ermöglichte sich der TVK mit einer starken Abwehr und einem schnellen Aufbauspiel ins Spiel zurück zukommen. Der TVK kämpfte sich Tor um Tor heran und verkürzte den Abstand in der 54. Spielminute auf nur noch 1 Tor (28:27). Die Sensation war möglich. Schnell vorgetragene Angriffe und einfache Positionswechsel ermöglichten dem TVK das Spiel doch noch zu gewinnen. Thaleischweiler konnte sich in den letzten Minuten nicht mehr absetzen. Dem TVK fehlte in diesem Moment das notwendige Glück, um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Der TVK hatte in der letzten Minute nicht mehr die Möglichkeit die Partie auszugleichen und sich damit in die Verlängerung zu retten. Trainer Bastian Hartard war mit den letzten 20 Spielminuten sehr zufrieden. Der TVK hat gezeigt auch mit den Besten der Liga mithalten zu können.

Am Samstag den 03.11.2018 kommt es zur direkten Revanche, denn dann ist der TV Thaileischweiler um 19:30 Uhr zu Gast in der Arena Reblandhalle.

<strong>Es spielten: </strong>Dominik Dick (TW), Sven Nickel (TW), David Nickel (8/4), Jan Wenzel (5), Konstantin Kessler (4), Thomas Oberhofer (3), Christian Roeder (3), Felix Zöller (3), Simon Hauck (2), Benjamin Mutz (1), Lukas Braun, Bastian Hund

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.