Herren 1
TV Kirrweiler gewinnt sein erstes Heimspiel mit 33:20 gegen den TV Offenbach 3
33:20 [HZ: 14:10]

Kirrweiler (sn). Nach dem Sieg bei der TSG Mutterstadt vergangene Woche traf der TV Kirrweiler im 1. Rundenspiel auf den stark dezimierten TV Offenbach 3. Die Gäste reisten zum Lokalderby nur mit 6 Feldspielern und einem Torwart an. Vertretungstrainer Julius Glück übernahm die Ansprache in der Kabine und forderte einen beispiellosen Teamgeist und eine konsequente Chancenverwertung. Frischer Papa und zugleich Cheftrainer Bastian Hartard übernahm kurz vor Spielbeginn den Trainerposten und appellierte an die Stärken eines schnellen Aufbauspiel und eine klare Chancenauswertung.

Dem Spiel fehlte von Beginn an die notwendige Spannung beider Teams, während viele Angriffe ohne die Letzte Konsequenz zu Ende gespielt wurden. Der TVK vergab in der Anfangsphase zahlreiche gute Möglichkeiten die ohne Torerfolg blieben. Immer wieder scheiterte man am sehr guten Offenbacher Torwart. Die Gäste konnten zu dem die vergebenen Chancen nutzen und trotz fehlenden Auswechselspieler, leichte Tore durch Tempogegenstöße erzielen. Im Rückzugsverhalten fehlte oftmals die Zuordnung was dem TVO einfache Tore ermöglichten. Mit einem Halbzeitergebnis von 14:10 ging es in die Kabine. In der 2. Spielhälfte zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild. Die Kräfte des TVO ließen immer weiter nach, was der voll besetzten TVK entgegenkam. Ab der 40. Spielminute wurde das Tempospiel konsequent genutzt und leichte Tore erzielt. Manuel Roth der im Rückraum flexibel einsetzbar ist zeigte eine sehr gute Leistung und erzielte auch im 1 gegen 1 schöne Tore. Der Sieg hätte im Hinblick auf die vergebenen Chancen der ersten Halbzeit deutlicher ausfallen können. Mit dem Endergebnis von 33:20 konnte der TVK zufrieden sein. Am 09.09.17 ist der TVK um 20:00 Uhr zu Gast beim Aufsteiger TV Dahn 2.

Es spielten: Dominik Dick (TW), Sven Nickel (TW), Bastian Schwaab (2), Nicolas Anslinger (1), Manuel Roth (5), David Nickel (3), Jonas Zöller (5), Bastian Hund (5), Konstantin Kessler (2), Moritz Kiehl (6), Julius Glück (3), Benjamin Mutz (1)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.