HERREN 2: Die Herren 2 vom TVK gewinnen in einem Pokalkrimi mit 20:19 gegen den A-Ligisten HSG Schifferstadt-Dudenhofen!

Was war das für ein Jubel, bei der ansprechenden Kulisse in der ARENA Reblandhalle nach dem Schlusssignal. Die Herren 2 vom TV Kirrweiler schafften wirklich die Sensation und warfen den ambitionierten A-Ligisten HSG Schifferstadt-Dudenhofen nach einem Pokalkrimi mit 20:19 Toren aus dem Wettbewerb. Die Zeichen auf ein Weiterkommen im TVK-Lager, bekamen kurz vor dem Spiel ein herben Dämpfer, D. Horn musste kurzfristig absagen! Somit war die Achse Horn/Gerbershagen, die im letzten Spiel so toll harmonierte, zunächst gesprengt und Schifferstadts Trainer Oetzel hatte ein Problem weniger, dass er im Spiel lösen musste.

Die HSG erwischte einen guten Start in die Partie und führte schnell mit 5:2 Toren. Wäre da nicht ein überragender M. Puk in dieser Anfangsphase im TVK-Tor gestanden, der sich bei den Gästeschützen mit tollen Paraden einen gehörigen Respekt verschaffte, wären die Hausherren wohl richtig ins Hintertreffen geraden. Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Hausherren so langsam ein Gefühl für diesen Pokalkampf. Zwar hatte man im Angriff ein paar Probleme, weil das ideenreiche Kombinationsspiel aus dem Ligaalltag, durch die geschickte Verteidigung der Gäste ständig unterbrochen wurde. Wenn dies halt mal nicht funktioniert, dann probiert man es halt mit der Brechstange. Egal wie, Hauptsache der Ball landet im gegnerischen Tor. Ab dem 7:7 entwickelte sich so richtig eine Pokalpartie, es wurde um jeden Zentimeter in der ARENA gekämpft. Beide Teams ließen etliche Einschußmöglichkeiten bis zum Ende der ersten HZ leichtfertig aus. So konnte Schifferstadt zur Pause eine knappe 11:10 Führung behaupten.

Die Gastgeber kamen mit Schwung und einer gehörigen Portion an Motivation aus der Kabine und erzielten 3 Treffer in Folge. Man hatte den Eindruck, der TVK ist nun mit der 13:11 Führung im Rücken, auf der Überholspur. Schifferststadt schlug aber zurück und führte dann wieder mit 14:13 Toren. Warum? Weil der TVK2 sich eine schöpferische Pause nahm. Viele technische Fehler im Angriff, Nachlässigkeiten im Deckungsverband, ermöglichten der HSG wieder in die Partie zurückzukommen. Einzig der zweite Keeper vom TVK, L. Becker, der an diesem Abend mit M. Puk im TVK-Tor einen tollen Rückhalt bildeten, zeigte tolle Paraden und hielt sein Team somit auf Schlagdistanz und weiter im Spiel. Die Schlussminuten sollten dann noch einen Bonus für die Fans bereit halten. Zunächst dezimierte sich der TVK durch zum Teil total unnötige zwei Minutenstrafen bis auf drei Feldspieler. Wie sollte dies drei Minuten vor dem Ende, beim Spielstand von 18:18 und drei Mann in Unterzahl noch für den TVK ausgehen? Doch die Hausherren kämpften nun bis zum Umfallen. In der Abwehr wurde geackert, was die Kraftreserven noch hergaben. Dazu stand dann auch wieder M. Puk im Tor, der mit seinen Paraden nicht nur sich, sondern auch das Team inklusive der Zuschauer in der ARENA noch einmal puschen konnte. Gut wenn man in solch einer Phase, einen erfahren Spieler wie F. Gerbershagen auf dem Platz hat. Der nimmt dann das Heft in die Hand und sagt an was läuft.

Beim Stande von 19:18 für die Gäste, dann das Highlight des Abends! Der TVK entzauberte die Schifferstäder Abwehr trotz doppelter Unterzahl. Gerbershagen von 2 Spielern bedrängt, spielte mit Übersicht den Ball in den 6-Meter-Raum und Chr. Czyz kommt mit einem Turbohechter angerauscht, schnappte sich die Kugel in der Luft und versenkte den Ball mit einem sensationellen Kempa Tor zum 19:19 Ausgleich in den Maschen. Die ARENA in Kirrweiler stand nun vollständig Kopf. Man beachte, der TVK hatte nur 4 Feldspieler auf dem Platz. Jedoch hatte Schifferstadt eine Minute vor dem Ende nun Ballbesitz und die Chance auf den Lucky Punch in dieser Partie. Aber der TVK rackerte in der Abwehr und kämpfte, man wollte es unbedingte schaffen. Schifferstadt vertändelte den Ball gegen den aggressiven TVK-Abwehrverband. D. Heintz das Schlitzohr erkannte sofort die Situation, sicherte sich die Kugel, passt dem Youngster N. Anslinger den Ball in den Konter und dieser verwandelt wie ein alter Hase, mit seinen erst 18 Lenzen den Ball zum 20:19 Endstand. Zwar hatte Schifferstadt noch einmal die Möglichkeit 10 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich, doch M. Puk verwehrt auch diesem Schifferstadter-Versuch ein Tor zu erzielen. Das Schlusssignal der Hallenuhr ertönte und der TVK2 hatte es tatsächlich geschafft. Die Fans feierten mit dem Team einen tollen Pokalabend und einen 20:19 Pokalerfolg über den A-Ligisten HSG Dudenhofen-Schifferstadt. Nun wartet man gespannt auf das nächste Los, weil noch ein Sieg fehlt zum Sprung in das Final-Four des Verbandspokals.

Ein Kommentar

  1. Pokal ist einfach Geil! Ich sag nur BOOOOMMMM…….. noch ein Schritt bis zum Final Four! Wenn dann noch so ein Ende dabei herausspringt, Handballherz was willst du mehr!!! Herzlichen Glückwunsch an das TEAM. Weiter so……

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.