TVK Damen weiterhin nicht zu stoppen: Deutlicher Auswärtssieg mit 11:37
11:37 [HZ: 6:19]

Dahn. Unsere Damen feierten am Samstagabend in Dahn ihren 7. Sieg im 7. Spiel. Mit einem souveränen und abgeklärten Auftritt gelang ein deutlicher Sieg mit 11:37.

Trainer Dennis Glas war nicht nur wegen den eigenen Auftritten der letzten Jahre in Dahn vor diesem Gegner gewarnt, sondern auch von den aktuellen Ergebnissen der Dahner. Der TV aus Dahn verlor beispielsweise Spiele gegen den Tabellenzweiten und Tabellendritten nur mit einem Tor.
So entschied sich der TVK Trainer zu Beginn des Spiels mit einer offenen Deckung inkl. einer neu interpretierten Manndeckung, um die Dahner gar nicht erst in den Rhythmus kommen zu lassen.

Wie auch in den letzten Saisonspielen legten die Kirrweilerinnen wie von der Tarantel gestochen los. Zwar konnte der TV Dahn mit dem ersten Angriff des Spiels mit 1:0 in Führung gehen, was zugleich die einzige Führung des Spiels sein sollte. Danach zelebrierte der TVK seine Stärke und baute seine Führung binnen weniger Moment auf 1:7 aus.
Die Taktik ging völlig auf, da die Dahner phasenweise rat- und ideenlos gegen die TVK Abwehr agierte. Der Gegner wurde immer wieder zu Fehlpässen gezwungen, wenn nicht ein Pass vorher schon rausgefangen wurde. So konnte man immer wieder über die eigene Schnelligkeit bei Kontern leichte Tore erzielen.
In den letzten Spielen schaltete der TVK zum Unmut des TVK Coach meistens ab der 20. Minute gefühlte 5 Gänge runter. Dieses Manko wurde unter der Woche in den Trainingseinheiten oft angesprochen und die Mannschaft versprach Besserung.
Bei einer deutlichen Führung von 3:12 in der 19. Spielminute hielt der TVK weiterhin das Tempo und die Konzentration hoch. Auch wenn in dieser Phase wieder etliche Torchancen vergaben wurden und die Körpersprache ein wenig in der Abwehr nachließ, war dennoch das Handballspielen vor der Halbzeit nicht ganz eingestellt worden, wie in den vergangenen Wochen.
Mit einem beruhigenden Stand von 6:19 ging es zum Halbzeittee.

In der Kabine sprach TVK Trainer Glas nur ein Thema an: Tempo hochhalten, Körpersprache zeigen, konzentriert weiterspielen und bis zur 60. Minute nicht nachlassen. Immer weiter, immer weiter, so das Motto!

Zur Freude der mitgereisten Fans zeigte der TVK sich in der 2. Halbzeit weiterhin torfreudig.
Immer wieder wurden durch einstudierte Spielzüge schöne Tore erzielt. Die Abwehr war, wenn auch einige Bälle mal durchgerutscht sind, weiterhin sattelfest. So erzielte der TV aus Dahn in der zweiten Halbzeit nur noch 5 Tore, während der TVK weiterhin u.a. über Konter den Vorsprung ausbaute.

In den letzten 10 Minuten kam dann doch noch der bekannte TVK-Schlendrian dazu. Neben einigen Fehlpässen wurden noch reihenweiße bester Torchancen vergeben und zugleich die Chance verpasst einen deutlicheren Sieg einzufahren. Am Ende gewann man verdient mit 11:37 und nahm ohne Gefahr die 2 Punkte mit ins heimische Kirrweiler!

„Ein souveräner Auftritt meiner Mädels! Abgezockt und abgeklärt haben wir heute gewonnen. Ich bin sehr froh, dass wir heute nicht vor der Halbzeit unseren Hänger hatten und fast 60 Minuten das Tempo hochhielten. Trotzdem muss meinen Mädels noch klarer werden, wenn es in einem Spiel enger zugeht, dass uns unsere Chancenverwertung das Genick brechen könnte. Nichtsdestotrotz bin ich sehr zufrieden!“, so der TVK Trainer direkt nach Abpfiff

Und nächsten Sonntag den 18. November geht mit einem Heimspiel direkt weiter.
Um 17:30 Uhr ist in der heimischen ARENA Reblandhalle Anpfiff gegen die HSG Schifferstadt/Dudenhofen, die in der vergangenen Saison einmal gegen den TVK gewann.

Wir sind also gewarnt, wissen was auf uns zu kommt und wollen am Sonntag alles geben mit Euch! Mit Euch auf der Tribüne! Wir hoffen, dass Ihr wieder zahlreich in die Halle kommt. Wir brauchen jede Unterstützung, um in diesem Spiel bestehen zu können und auch im 8. Spiel weiterhin erfolgreich zu sein.

Wir sehen uns

Nur ZUSAMMEN sind wir stark!

Es spielten: Monika Wüst, Lara Zöller, Lea König, Ines Roth (2), Janine Fritzinger (13), Samira Baumann (1), Yvonne Grün (8), Jessica Rohrbach (1), Michelle Fritzinger (5), Caroline Glas (5), Marlen Orth (1), Laura Gerbershagen (2)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.