Herren 2 siegen im Sonntagabend-Krimi
22:21 [14:13]

Kirrweiler. Endlich wieder mal ein Heimspiel. Nach einer eher mageren Heimspiel-Sieg-Quote in der Hinrunde (2 Heimspiele, 2 Niederlagen) wollten wir es an diesem Abend im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen die HSG Trifels 2 besser machen. Und wir machten es besser.

Bei einer etwas kühlen Hallentemperatur, zwei Hände voll Zuschauer und dem ein oder anderen Schuhproblem wurde das Spiel pünktlich angepfiffen. Wie im letzten Spiel auch sollte unsere Abwehrreihe der ausschlaggebende und prägende Spielmechanismus sein. Von Anfang an funktionierte die Abstimmung, saubere Ansagen und eine körperlich stabile, aber niemals unfaire Abwehr präsentierte sich auf dem Parkett. Erst in der vierten Minute konnte der erste Torerfolg verbucht werden. Über lange Pässe und konsequentes Stoßen wurden in den ersten 10 Minuten einfache Tore erzielt. Vor dem eignen Kasten stand ein regelrechtes Abwehrbollwerk, somit war es nicht verwunderlich, dass die Gäste erst im gefühlten 10. Anlauf es schafften, den Torhüter zu überwinden. 5:1 in der 10. Minute! Bis zur 15. Minute leisteten wir uns einige leicht vergebene Torchancen, sodass es der HSG gelang, innerhalb kürzester Zeit auf 7:6 heranzukommen. Bis zur Pause wurde sich nichts geschenkt, auf beiden Seiten wurde verbissen um das Spielgerät gekämpft. Zwar konnten wir Trifels bis zur Pause immer auf ein bis zwei Tore fernhalten, ein richtiger Lauf wie zum Anfang der Partie gelang uns jedoch leider nicht mehr. Halbzeitstand 14:13.

Die Pause wurde genutzt um weiter an den Absprachen im Angriff zu sprechen aber vor allem um durchzuschnaufen, da wir nur mit einem Auswechselspieler auskommen mussten.

Wichtig war nun, den notorischen Einbruch im Keim zu ersticken und die schnellen Konter der Gäste zu unterbinden, da sie sonst das Spiel drehen würden. Gesagt. Getan.
Nach dem Wiederanpfiff präsentierten wir das gleiche Bild. Wir standen sicher in der Abwehr und schlossen die Räume die sich der HSG boten. Unterstützt wurden wir durch unsere gut aufgelegten Torleute. Wir suchten die Lücken im Angriff und konnten so in der 39. Minute zum 17:15 einnetzen.
Die folgenden Minuten waren beide Tore wie vernagelt. Wir verballerten einige gute Chancen, aber auch die Gäste taten sich schwer und rieben sich immer mehr an unserer Abwehr auf. Erst in der 46. Minute ertönte ein erneuter Torpfiff, welcher unseren Vorsprung schmelzen ließ, ehe wir im Gegenzug den alten zwei Tore Vorsprung wiederhergestellt hatten. 19:17. Nun kam er aber doch, der altbekannte Bruch. Vorne lief es nicht mehr rund und wir wurden hinten immer löchriger. Über Kreisanspiele und 1:1 Situationen erzielten die Gäste den umjubelten 20:20 Ausgleich. Schlimmer noch, sie gingen sogar mit einem Tor in Führung. Der Treffer fünf Minuten vor Ende der Partie sollte aber der letzte Torerfolg der HSG sein. Über zwei sicher verwandelte 7-Meter konnten wir erneut das Spiel an uns reißen. Die Gäste nahmen die Auszeit um sich auf die letzten verbleibenden Minuten einzuschwören und nicht ohne Punkte abzureisen.
Spannung pur! Die HSG führte einen schnellen Angriff aus, konnte den Ball aber nicht mehr platziert aufs Tor bringen, sodass wir in Ballbesitz waren. Wir versuchten, den eigenen Angriff mit einem Torerfolg zu belohnen und so letztendlich den Sack zuzumachen, ohne Erfolg.
Schlussendlich machten wir es in den letzten 15 Sekunden des Spiels wieder unnötig spannend. Aber auch im folgenden Angriff blieb es bei Bemühungen unserer Abwehr zu überwinden. Bei einem verdienten 22:21 trötete die Schlusssirene und belohnte die Strapazen der Hausherren. Zwei Punkte mehr auf dem Konto!

Über eine geschlossene Mannschaftsleistung erkämpften wir uns einen weiteren Erfolg. Wie auch im letzten Spiel war die Abwehrleistung ausschlaggebend für den Punktgewinn im Sonntagabend-Krimi. Diese war hart und körperlich, aber keineswegs unfair (siehe Zeitstrafenkonto). Auch schafften wir es, die Torjäger der Gäste an die Kandare zu nehmen und erst gar nicht richtig in Fahrt kommen zu lassen. Im Angriff gilt es jedoch noch, das ein oder andere Defizit auszugleichen und an unseren Schwächen zu arbeiten und unserer Stärken weiterhin präsent zu halten.
Gute Besserung an dieser Stelle an den Herrn mit der Monsterwade 😉 Danke für deinen Einsatz.

Das erste Heimspiel der Rückrunde stellt nun aber gleichzeitig das letzte Spiel des Handballjahres 2018 dar. Weshalb ich ein kleines Resümee fassen will.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Spielen, bei denen wir mehr oder minder gegen die Wand gespielt wurden, denke ich die Mannschaft findet langsam aber sicher in ihren Trott. Wir haben erkannt, was unsere Mannschaft ausmacht, bzw. wie wir anderen Mannschaften ein Bein stellen können und uns zumindest als „unbequem“ etablieren.
Mit 3 Siegen und 6 Niederlagen liegen wir aktuell auf dem 6. Tabellenplatz. Da ist definitiv mehr drin. WIR arbeiten dran. Vor allem an unserer Torausbeute.

Nun steht erst einmal die Weihnachtspause an. Das nächste Spiel findet Anfang Februar, genauer gesagt am 03.02.2019 in Kandel statt.
Bis dahin ist genug Zeit, die verbleibenden Wunden zu lecken und sich auf die schwierigen Aufgaben der Rückrunde einzustellen. Ich bin mir sicher, wenn die Mannschaft diesen Weg weiterhin geht, dass wir noch den ein oder anderen Punkt in der Arena Reblandhalle behalten werden.

Bis dahin wünsche ich allen Fäääns, Freunden, Gönnern, Zeitnehmern, Anhang, Spielern oder sonstigen Unterstützern der zweiten Garde des TV K frohe und besinnliche Weihnachten. Eine stressfreie Vorweihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019, viel Gesundheit und etwas Handballglück. Vielleicht können wir ja noch den ein oder anderen Leckerbissen beisteuern.

Man liest sich 😉

Es spielten: A. Herrmann (TW), J. Matow (TW), T. Muffang (6), T. Sattel (3/2), F. Daub (6/3), S. Scherer, D. Heintz (2), N. Ziegler (4), S. Gall, S. Marz (1)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.