Herren 2 kassieren Klatsche gegen Heiligenstein
39:23 [21:8]

Römerberg. Am Wochenende ging es gegen den TUS Heiligenstein, welcher die beste Abwehr der Liga aufweisen konnte. Spätestens nach der ersten Halbzeit wussten wir auch warum.

Die Stimmung vor dem Spiel war gut und man wollte die Euphorie aus dem letzten Spiel mitnehmen und Gegenwehr leisten.
Kurze Zeit später fand man sich jedoch in der ernüchternden Realität auf dem Handballfeld wieder. Nachdem die ersten fünf Minuten gar nicht nach dem Geschmack der Gäste war, konnten wir nach zwei verschleuderten Bällen, endlich einnetzen. Leider hatte der TUS bereits zu diesem Zeitpunkt selbst fünf Mal getroffen. In der ersten Halbzeit tat sich unser Angriff schwer gegen die körperlich stabile Abwehr. Entweder liefen wir uns fest, wurden geblockt oder „verstruddelten“ den Ball und luden so den Gegner zu schnellen Gegenstößen, welcher sich auch nicht zweimal Bitten ließ und jeden Fehler konsequent bestrafte.
Mitte der ersten Halbzeit hatte sich der TUS bereits die erste zehn Tore Führung erspielt (15:5). Hinten lief ebenfalls nicht viel zusammen. Die Absprache, welche im letzten Spiel ausschlaggebend für den Punktgewinn war, stimmte nicht und so kam Heiligenstein zu einfachen Toren über Kreuzen & Kreisanspiele.
In der ersten Halbzeit ließen wir uns förmlich überrennen und hatten kein adäquates Mittel dagegen. Von den acht mageren Toren in HZ 1 wurden nur vier Stück aus dem laufenden Spiel erzielt. Mit hängenden Köpfen und einem 13 Tore Rückstand verabschiedete Mann sich in die Kabine.

In Halbzeit zwei kamen wir wenigstens im Angriff besser ins Spiel. Ob es daran lag, dass man die fehlenden Reserven aktivieren konnte oder der TUS das Tempo raus nahm kann ich heute nicht mehr sagen. Wir brachten die Hausherren zumindest in der Abwehr mehr in Bewegung und erhöhten das Tempo. Somit ergaben sich größere Lücken, welche genutzt wurden. Schade war nur, dass das Spiel zu diesem Zeitpunkt, als wir die Handbremse lösten, bereits entschieden war. Wir schafften es einfach nicht, ein oder zwei Tore am Stück zu werfen. Sobald wir mal einnetzten, rauschte es bereits wieder im eigenen Kasten. In der 40. Min konnte der TUS beim Stand von 26:11 die erste 15 ! Tore Führung erspielen, welche über die restlichen 20 Minuten nur noch verwaltet wurde. Mit dem 39:23 Endstand wurde auch die höchste Tagesführung verbucht. Am Ende des Tages war jeder froh, dass es vorbei war und hatte einen Eindruck, wie sich die Gegner unserer Damen fühlen müssen…..

Positives ? Naja… die 3 Stand immerhin noch vor dem Endergebnis…

Es spielten: A. Herrmann (TW), T. Muffang, T. Sattel (1), F. Daub (5), S. Scherer, D. Heintz (4), N. Ziegler (4), J. Escher (1), D. Glas (8/5), S. Marz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.