Damen mit DEEEERBYSIEG zum Auftakt 2019 – 11. Sieg im 11. Spiel!
29:24 [15:11]

ARENA Reblandhalle, Kirrweiler. Spitzenreiter, Derbysieger hey hey!
Die Kirrweilerer Damen holten zum Auftakt ins Jahr 2019 trotz Personalmangel einen enorm wichtigen 29:24 Heimsieg! Während der TVK den 11. Sieg im 11. Spiel (!!!) lautstark feierte, musste der Gegner von der SG OBKZ seine Meisterschaftsträume endgültig begraben, wenn es dies nicht sogar schon vor dem Spiel bereits der Fall war.

Enorme Personalsorgen bereiteten Trainer Dennis Glas seit Anfang Dezember massive Kopfschmerzen. „So eine Flut an Ausfällen habe ich in meiner kompletten Handballkarriere – egal ob als Spieler oder als Trainer – noch nie erlebt“, um den TVK Coach zu zitieren.
Riss im Meniskus, Zehbruch, Außenbandanriss, Kreuzbandriss, Halswirbelsäule usw., um nur einige Verletzungen neben der alljährlichen Erkältungs-Grippewelle zu nennen.
Und mit dem Mannschaftskapitän Caroline Glas gibt es noch einen weiteren Ausfall zu verzeichnen, der aber nicht verletzungsbedingt ist, sondern freudigerweise dem anstehenden TVK Nachwuchs geschuldet ist.
An ein normales Training war im Dezember sowie im Januar nicht zu denken, geschweige an einer Vorbereitung auf die Rückrunde. Erst in der aller letzten Trainingseinheit konnte man halbwegs zusammen sich auf das Auftaktspiel 2019 vorbereiten.
Und die Seuche der Ausfälle hielt an, als sich 1 Tag vor Anpfiff zwei weitere Spieler mit Grippe meldeten.

Trotzdem spürte man den Kirrweilerinnen die Motivation vor dem Spiel an, da jede wusste, dass man heute gegen einen Mitkonkurrenten einen großen Schritt gehen kann.
Der TVK startete vor einer sehr gut gefüllten Tribüne gut in die Partie und holte sich in den Anfangsminuten das nötige Selbstvertrauen nach über 8 Wochen spielfreier Zeit. Im Angriffsspiel zeigte sich der TVK flexibel und erzielte nicht nur über Michelle Fritzinger auf Linksaußen Tore, sondern auch über Yvonne Grün und Janine Fritzinger im Rückraum, sowie Anna Zöller und Jessica Rohrbach am Kreis.

Die offensive ausgerichtete TVK Abwehr unterband immer wieder frühzeitig das schnelle Positionsspiel der SG OBKZ, sodass man oft leichte Ballgewinne verzeichnen konnte.
Speziell die wenige Auswechselmöglichkeiten im TVK Rückraum machten sich in den letzten 10 Minuten spürbar. Bei vielen Kirrweilerinnen schwand zunehmend die Kraft, sodass der zwischenzeitliche 7-Tore-Vorsprung auf 4 Tore zum Halbzeitpfiff schrumpfte. Mit einer 15:11 Führung verabschiedete man sich in die Pause.

Und diese Pause kam wie gerufen für die Mädels, die kaum noch Luft hatten. So blieb dem TVK Coach nur übrig, seine Mädels an einen gewissen „Schweinehund“ zu erinnern. Nur wenn jeder diesen heute überwindet, behalten wir die 2 Punkte in Kirrweiler. Spielerisch waren wir dem Gegner in allen Belangen klar überlegen, nur die Kraft – aufgrund der o.g. Personalie – wird das Zünglein an der Waage sein und über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Die Mädels zeigten Biss in der zweiten Halbzeit. Sie zeigten Wille, Leidenschaft und Herzblut.
Und das Spiel wurde in den letzten 30 Minuten in der Abwehr(schlacht) gewonnen. Einen sehr großen Anteil hatte Ines „die Abwehrmaschine“ Roth daran. Mit einer gefühlten 100% gewonnen Zweikampfquote, zermürbte sie die gegnerischen Angriffe für Angriffe. Der SG OBKZ fiel teilweise keine Mittel gegen die leidenschaftliche rackernde TVK Abwehr ein und wurde daher gezwungen aus dem Rückraum zu werfen. Entweder wurden diese Würfe vom TVK Innenblock mit Yvonne Grün, Jessica Rohrbach und/oder Anna Zöller geblockt oder durch Michelle Fritzinger oder Luisa Weisbrod im Ansatz schon gestört.
Als bei einer 5-Tore-Führung 10 Minuten vor Schluss die Kräfte verständlicherweise wieder schwanden, nahm der TVK Trainer seine Auszeit.
Die in der Auszeit angesprochenen Punkte setzte der TVK perfekt um, spielte in der Vorwärtsbewegung die geforderten langen Angriffe und erzielte clevere Tore zum Sieg.

Mit einer unwahrscheinlichen Willensstärke holte der TVK mehr als verdient einen 29:24 Heimsieg, verwies die SG OBKZ auf 8 Punkte Rückstand und zeigte jedem in der Halle, wer der Spitzenreiter ist!

Liebe Fans, vielen Dank für die sehr sehr sehr zahlreiche Unterstützung. Wir hoffen es hat Euch gefallen und freuen uns auf das nächste Heimspiel mit EUCH ALLEN wieder……aber leider liegen dazwischen erstmal 3 Auswärtsspiele
Einen besonderen Dank geht noch an unseren Gert! Deine Überraschung ist mehr als geglückt und wir wünschen Dir alles alles Gute!

Nur ZUSAMMEN sind wir stark!

#Schorlemachtfrisch

Es spielten: Lara Zöller, Anke Anslinger, Ines Roth (3), Claudia Hauswirth, Janine Fritzinger (7), Anna Zöller (3), Yvonne Grün (9), Jessica Rohrbach (1), Luisa Weisbrod (1), Michelle Fritzinger (5), Marlen Orth, Laura Gerbershagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.