Auftaktsieg! Unsere Damen starten mit einem 33:22 Erfolg in die neue Saison
33:22 [33:22]

ARENA Reblandhalle, Kirrweiler (dg). Zum Saisonauftakt 2018/2019 konnten die Kirrweilerer Damen überzeugen und siegten verdient in der heimischen ARENA Reblandhalle mit 33:22 gegen den SV Bornheim. Jene Bornheimer die aus der höherklassigen Verbandsliga abgestiegen sind und klare Ambitionen zum direkten Wiederaufstieg haben.

Trainer Dennis Glas plagten am Spieltag einige Personalsorgen, da eine Handvoll seiner Spielerinnen mit Erkältungen noch kämpften. Nichts desto trotz spürte man bereits beim Warmlaufen, dass jede Kirrweilerin bis in die Haarspitzen motiviert und fokussiert war das Auftaktspiel gegen einen direkten Mitkonkurrenten zu gewinnen.

In den ersten Minuten des Auftaktspiels merkte man dann doch noch die Nervosität des TVK an und so war die Anfangsviertelstunde ein Kopf an Kopfrennen. Der TVK lag zwar nie im Rückstand, konnte sich aber nie mehr wie ein Tor absetzen. In der eigenen Abwehr fehlte einfach noch zu sehr der Zugriff auf die gegnerischen Spielerinnen, die immer wieder zum Torabschluss kamen. So war es ein enges Duell von den Spielständen 2:2, 4:4 über 7:7 bis hin zum 9:9.
Der SV aus Bornheim für eine robuste und harte Gangart bekannt, foulte in der 18. Spielminute innerhalb von 30 Sekunden zweimal am Rande der Legalität, was dazu führte, dass beide Kirrweiler Rechtsaußen Spielerinnen an der Seitenlinie behandelt werden mussten. Dies sollte der spielentscheide Moment gewesen sein, da der TVK durch die hitzig geführten Zweikämpfe nun wachgerüttelt war und sich für die 2 Aktionen rächen wollte. Eine wütende Angriffswelle nach der anderen rollte auf das gegnerische Tor, die grünweiße Abwehr war nun endlich lautstark und aggressiv zur Stelle, was zur Folge hatte, dass man einen 6:0 Lauf zum zwischenzeitlichen 15:9 hinlegte. Mit 17:11 ging es schließlich in die Pause.

In der Halbzeitpause pushte Trainer Glas lautstark seine Mädels. Eine atemberaubende Atmosphäre herrschte in der TVK Kabine und jeder wusste, dass die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit über Sieg und Niederlage entscheiden werden. Die Devise war klar, den Gegner auf keinen Fall mehr rankommen zu lassen und – wenn möglich – eine frühe Entscheidung suchen!

Bornheim konnte mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit zwar auf ein Tor auf 17:12 verkürzen, bevor der TVK seinen nächsten zu 0-Lauf hinlegte: Mit 5 Toren in Folge schraubte der TVK den Vorsprung auf 22:12 in die Höhe. Luisa Weisbrod, die mit einer super Leistung und mit 4 Toren maßgeblich am Sieg beteiligt war, traf in dieser Phase von Rechtsaußen jeden Wurf. Auch die seit Wochen gut aufgelegte Michelle Fritzinger zeigte u.a. im Umschaltspiel ihre Schnelligkeit und Ines „das Abwehrbollwerk“ Roth gewann förmlich jeden Zweikampf.

Eine gute Viertelstunde vor Schluss, machte sich der Kräfteverschleiß aufgrund der angeschlagenen Spielerinnen in den TVK Reihen bemerkbar. Das Tempo wurde – verständlicherweise – deutlich herausgenommen und der ein oder andere Angriff wurde nicht mehr mit der benötigten Konzentration zu Ende gespielt. Trotzdem änderte diese Tatsache nichts mehr an einem verdienten Heimsieg.

Dank einer gezeigten Leistung die von Leidenschaft, Kampfgeist und unbändigem Herzblut geprägt war, siegte der TVK auch in der Höhe verdient mit 33:22 gegen den Verbandsliga-Absteiger aus Bornheim.

„Neben dem Sieg ist für mich heute die Einstellung und die gezeigte Körpersprache meiner Mädels fast noch wichtiger. Mit dieser gezeigten Leidenschaft, diesem Herzblut und vor allem der derzeitigen Stimmung im Team können wir mit breiter Brust in die nächsten Spiele gehen. Auch wenn noch nicht alles Gold ist was glänzte, bin ich sehr zufrieden mit den ersten 60 Minuten der neuen Runde. Darauf können wir aufbauen!“, so der TVK Coach kurz nach Abpfiff.

Das nächste Spiel findet Sonntag 9. September um 17:00 Uhr auswärts in Speyer statt.
Auch hier würden sich die Mädels über eine zahlreiche Unterstützung freuen.

Nur ZUSAMMEN sind wir stark!

Es spielten: Anke Anslinger, Monika Wüst, Lea König, Ines Roth (1), Janine Fritzinger (10), Yvonne Grün (10), Jessica Rohrbach (2), Luisa Weisbrod (4), Michelle Fritzinger (4), Caroline Glas (2), Laura Gerbershagen, Leonie Roth

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.