Damen
16:20 Auswärtssieg zum Jahresabschluss 2017
16:20 [HZ: 5:11]

Osthalle, Landau (dg). Unsere Kirrweilerer Damen holten im letzten Spiel des Jahres weitere 2 Punkte und feierten einen ungefährdeten 16:20 Auswärtssieg bei der HSG Landau.

TVK Trainer Dennis Glas wollte mit seinem Team an die phänomenale Vorstellung der Vorwoche gegen die SG OBZ anknüpfen und einen schnellen schönen Handball den vielen mitgereisten Kirrweilerer Fans zeigen.
Leider wurde daraus nichts, das Spiel passte sich quasi dem Wetter an diesem Novembersonntag an – trostlos, nass und grau.

Es war einfach die typische TVK-Damen Krankheit der letzten Jahre. Man passte sich mal wieder dem Tempo und der handballerischen Leistung des Gegners komplette 1 zu 1 an. Der TVK lag zwar schnell mit 1:4 in Führung, trotzdem ließ man sich in der Abwehr regelrecht einschläfern und zermürben. So war es kein Wunder, dass die Konzentration von Minute zu Minute schwand und dadurch im eigenen Angriffsspiel ein Feuerwerk an vergegeben Chancen abrannte.
Mit wenig Aufwand konnte der TVK trotzdem seinen ständigen 5 bis 7 Tore Vorsprung „verteidigen“ und ging mit einer beruhigenden 5:11 Führung in die Kabine.

TVK Coach versuchte alles, um seine Mädels in der Pause „wachzurütteln“. Er appellierte mehrmals, dass es nur noch 30 Minuten in diesem Jahr sind…nur noch eine Halbzeit in diesem Jahr…und dass man aus dem verschlafenen Trott aufwachen muss und dem Gegner, sowie speziell den eigenen Fans unser ganzes handballerisches Können endlich zu zeigen.

Die Körpersprache, sowie das Auftreten der Kirrweilerer Mädels war zwar deutlich besser war, aber bist du als Team einmal in so einem verschlafenen Trott, ist es schwer da wieder herauszukommen. Während der TVK weiterhin mit den unzähligen vergebenen Torchancen haderte, kam die HSG Landau mit freundlichen und großzügiger Unterstützung des Unparteiischen über einige 7-Meter-Strafwürfe, sowie 2-Minuten-Zeitstrafen für den TVK auf 3 Tore ran.
Trainer Glas nahm eine Auszeit, stelle seine Formation um und sprach klare Dinge an, die in der Abwehr sowie Angriff sofort umgesetzt werden müssen. Und dies trug direkt Früchte. Der TVK legte einen 4:0 Lauf hin, baute seine Führung auf 11:18 aus und rief somit in Minute 47 die Vorentscheidung herbei.
Und wie so ein typisch verregneter Sonntag eben ist, plätscherte dann das Spiel in den letzten Minuten so vor sich hin, bis der 16:20 Auswärtssieg feststand.

Der TVK holte ohne zu glänzen trotzdem 2 wichtige Punkte, um in einer guten Ausgangsposition für die Rückrunde zu sein. Während die TVK Mädels in der Kabine auf den letzten Sieg anstießen, zog TVK Trainer nach dem Spiel noch sein Fazit: „Auch wenn ich mit der Leistung meiner Mädels heute nicht zufrieden sein darf, aber 2 Punkte sind 2 Punkte. Sieg ist Sieg. Und das ist das einzige was für mich heute zählt. Das meine Mannschaft es deutlich besser kann, haben sie letzte Woche deutlich unter Beweis gestellt. Wie mehrfach erwähnt, müssen wir einfach stabiler in unserer Leistung werden. Wir dürfen in der Rückrunde nicht wieder eine Achterbahn der Gefühle spielen, sondern müssen konstant unsere Leistung abrufen. Dies wird die Hauptaufgabe für mich in den nächsten Wochen sein. Da die Rückrunde bereits am 14. Januar wieder startet, werden wir quasi kaum eine „Winterpause“ einlegen, sondern an Kondition (!), sowie im taktischen Bereich hart weiterarbeiten“.

Die komplette TVK Damen Mannschaft wünscht all ihren treuen, zahlreichen Fans ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch!
Des Weiteren bedankt sich das Team bei allen Fans, die immer zu den Heimspielen oder zum gestrigen Auswärtsspiel zur Unterstützung kamen.

Ein besonderer Dank geht an unsere Frau Vorständin Meike Anton, die bei jedem Heimspiel und sogar beim letzten Auswärtsspiel des Jahres auf der Tribüne saß 😊

Am 14. Januar 2018 startet der TVK auswärts um 16:30 Uhr bei der HSG Trifels in Rückrunde.

Eine Mannschaft, ein Team, eine Einheit – Nur ZUSAMMEN sind wir stark!

Es spielten: Anke Anslinger, Ricarda Schmidt, Lea Zöller, Ines Roth (2), Julia Hanß (2), Janine Fritzinger (6), Yvonne Grün (6), Luisa Weisbrod, Lena Bold, Michelle Fritzinger (1), Caroline Glas (1), Laura Gerbershagen (2), Leonie Roth

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.