Damen
DERBYSIEGER!!!
36:21 [HZ: 19:11]

ARENA Reblandhalle, Kirrweiler (dg). Die Kirrweilerer Damen feiern mit ihrem Trainer Dennis Glas einen furiosen, verdienten Heimsieg! Die bisher ungeschlagene SG OBZ kam im Derby mächtig unter die Räder: 36:21 Heimsieg für unseren TVK!

Nach den eher enttäuschenden und schwachen Auftritten in den letzten zwei Spielen gegen die direkten Mitkonkurrenten, führte der TVK Trainer mit seinem Kapitän, sowie der ein oder anderen Führungsspielerin viele individuelle Gespräche, um den Kopf aller Mädels wieder „frei“ zu bekommen.

Zu Gast war am vergangenen Samstag die bisher ungeschlagene SG aus Ottersheim-Bellheim-Zeiskam die beachtliche 4 Siege aus 4 Spielen vorweisen konnte. Aufgrund der letzten Auftritte des TVK war die Favoritenrolle im Derby – bis zum Anpfiff – klar verteilt. TVK Trainer Glas konnte fast aus dem Vollen schöpfen und seine Mannschaft rief endlich zum ersten Mal in dieser Spielzeit ihr ganzes Potential ab. Endlich!

Mit dem Anpfiff an ab spürte jeder in der ARENA Reblandhalle, dass die junge TVK Gruppe wie ausgewechselt war und sich deutlich was vorgenommen hat. Eine aggressive verschiebende Abwehrleistung, gepaart mit Spielwitz im eigenem Angriffsspiel sorgten früh im Spiel für eine 5:2 Führung. Der eigentliche Tabellenführer SG OBZ mit 0 Niederlagen im Gepäck war sichtlich von dieser TVK Leistung überrascht und hatte wenige Ideen gegen dieses TVK-Bollwerk. Die Abwehr der Kirrweilerinnen stand so stabil, dass der Schiedsrichter gefühlt bei jedem zweiten Angriff des Gegners den Arm für Zeitspiel heben musste. Nur über Einzelaktionen hielt sich die SG OBZ noch im Spiel. Zum Ende der 1. Halbzeit zog der TVK nochmals das Tempo an und legte einen 5:0 Lauf zum 19:11 Halbzeitstand hin.

In der Kabine appellierte der TVK Coach an seine Mädels, dass hier absolut noch nix gewonnen ist. Wenn man sich jetzt auf dieser Führung ausruht, wird es ein böses Erwachen geben. Er forderte weitere 30 Minuten mit der gleichen Leidenschaft, der gleichen Beinarbeit in der Abwehr, sowie den Gegner nicht mehr unnötig „stark“ zu machen.

Und die zweite Halbzeit war eine Demonstration und Lehrstunde in den Farben Grün-Weiß.
Die gegnerische Trainerin stellte überraschend und sehr früh im Spiel – nämlich direkt zum Anpfiff der zweiten 30 Minuten – ihre Abwehr um und nahm 2 TVK Rückraum-Mädels in „Manndeckung“. Diese Umstellung nahm der TVK gerne und dankend an, nutze nun den daraus ergebenen vielen Platz und stieß in Person von Ines Roth den Gegner ein nach dem anderen Mal aus.
Und auch in der TVK Abwehr weiterhin das gleiche Bild: Die SG OBZ weiterhin ideenlos, kaum Durchschlagkraft und sichtlich genervt, dass dem Schiedsrichter weiterhin nichts übrigblieb, als ständig den Arm für Zeitspiel zu heben. Der TVK lies bis zur 42. Minute nur 4 Gegentore zu und so war spätestens in der 45. Minute beim Stand von 30:16 das Spiel früh entschieden.
In den letzten Minuten wurde auf der Kirrweilerer Seite noch munter durchgewechselt, sodass zum Beispiel in den letzten Minuten die komplette A-Jugend Doppelspielrechtlerinnen ihr Können zeigen durften.

Während die Mädels feuchtfröhlich und lautstark ihren hochverdienten Derbysieg in der Kabine feierten, trat TVK Trainer Glas aber gleich ein wenig auf die Euphorie-Bremse: “Auch, wenn wir heute eine super Leistung an den Tag legten, darf sich niemand darauf ausruhen. Uns fehlt einfach noch die Konstanz und Stabilität in dieser Saison. Wir müssen einfach endlich stabiler werden und in der Rückrunde diese Achterbahn der gezeigten Leistungen beenden. Nichtsdestotrotz bin ich heute sehr stolz auf mein Team!“

Nächste Woche steht das letzte Spiel für das Jahr 2017 an. Um 18:00 Uhr gastiert der TVK beim nächsten Derby gegen die Wundertüte aus Landau. Um dort bestehen zu können, muss der TVK auch dort seine komplette Leistung abrufen, alles in die Waagschale werfen, sowie konzentriert und fokussiert agieren.

Liebe TVK Damen Fans: Das komplette Team wünscht sich zum letzten Spiel des Jahres, dass auch in Landau zahlreiche, lautstarke Unterstützung auf den Rängen herrscht. Wir zählen auf EUCH, wir brauchen EUCH und wir sehen UNS bestimmt!

Eine Mannschaft, ein Team, eine Einheit – Nur ZUSAMMEN sind wir stark!

Es spielten: Anke Anslinger, Monika Wüst, Lea Zöller (1), Lea König (1), Ines Roth (2), Janine Fritzinger (13), Samira Baumann, Yvonne Grün (11), Luisa Weisbrod (2), Lena Bold (1), Michelle Fritzinger (3), Caroline Glas (3), Laura Gerbershagen (1), Leonie Roth

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Roth Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.