wD-Jugend
Auswärtskrimi in Dahn
21:20 [HZ: 10:9]

Dahn (mg). Am Samstag spielten die Mädels der weiblichen D-Jugend auswärts gegen die Mädels des TV Dahn. Nach dem das letzte Treffen der beiden Mannschaften mit absoluter handballerischer Magerkost 5:6 für Dahn endete, war klar, dass dieses Jahr eine Steigerung beider Mannschaften zu erwarten war. Das Spiel startete dann auch gleich sehr dynamisch. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Ein munteres hin und her beider Teams auf Augenhöhe kristallisierte sich heraus. Auf Kirrweilerer Seite hielt die Abwehr, mit einem guten Verschieben, die Angriffe der Gastgeberinnen immer wieder auf, doch die Nummer 10 der Dahnerinnen war einfach nicht zu fassen. Im Gegenzug konnten die Hausherrinnen unsere Nummer 8 nie regelgerecht stoppen. Die erste Hälfte endete mit einem Leistungsgerechten 10:9.

Die 2.Halbzeit begann wie die erste Halbzeit aufhörte, zunächst mit leichten Vorteilen für die Hausherrinnen. Doch unsere Mädels kämpften sich wieder heran und ließen die Dahnerinnen nie mehr weiter als 1 Tor in Front gehen. Bedingt auch durch unsere Torfrau, die in der 2. Hälfte sich stetig steigerte und drei der, in dieser Hälfte, gegen uns ausgesprochenen Siebenmeter, sicher parierte. Die Schlussminuten wurden dann richtig spannend. Beim Stand von 20:20 mit den Hausherrinnen im Angriff, schlug die Stunde unserer Abwehr. Die Mädels hielten ihre Gegnerinnen auf der 9m Linie wirkungsvoll in Schach und trieben sie ins Zeitspiel, der Ausgleich 30 Sekunden vor Schluss war gesichert. Unser abschließender Angriff, der durch die zurücklaufenden Gegnerinnen hindurch zum 21:20 erfolgte, hätte der Endpunkt des Spiels sein können. Aber die Hausherrinnen wollten sich nicht geschlagen geben und starteten noch einen letzten Angriffsversuch, der 4 Sekunden vor Schluss gestoppt wurde. Es folgte noch eine Auszeit der Dahnerinnen, die wir nutzten, um unsere Abwehr, für den zu erwartenden Wurf aus dem Rückraum, umzustellen. Und so verpuffte dieser Wurf dann auch wirkungslos im Schutznetz über dem Tor. Und der erste Auswärtssieg der Saison war in trockenen Tüchern. Noch lange Zeit hallte ein langgezogenes „Auswärtssieg“ durch die Sporthalle in Dahn und unser feierndes Einhorn-Maskottchen strahlte über beide Wangen.

Der erwünschte positive Abschluss der Vorrunde unserer D-Mädels hat sich eingestellt. Auch wenn dieses Spiel eher unter dem Motto offener Schlagabtausch zu werten war. Man sah, dass beide Teams einen riesen Schritt, seit ihrem ersten Zusammentreffen vor etwas mehr als einem Jahr, getan haben. Die Torausbeute hätte noch grösser sein können, vor allem an unseren Siebenmeterwürfen ist noch einiges verbesserungswürdig. Aber ein Sieg ist ein Sieg, auch wenn dieser Punktgewinn unseren Tabellenplatz nicht mehr verbessern konnte.
Das Fazit der Hinrunde ist durchaus positiv, das Team findet sich immer besser zusammen und der gefürchtete Standhandball wird nicht mehr so oft bemüht. Das alles ist natürlich noch steigerungsfähig und wird auch noch verbessert werden. Jetzt gilt es die Tendenz in die Rückrunde zu übertragen und den Trend nach oben zu bestätigen.

Es spielten: W. Kiefer (TW), E. Graf (1/1), A. Dietz, A. Göhring (1), L. Weiß (1), J. Post, F. Klug (14), H. Stumpf (1), M. Stubenbordt (1), M.Kabisch (2), L. Neeb, C. Walter, H. Löwer, A. Julier.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.